Wir sind anspruchsvoll!

Zu unseren Katzen

Flöhe, Zecken, Würmer & Co.

Ein verantwortungsbewusster Halter prüft seine Katzen nach ihrem Freigang gründlich, sieht nach Verletzungen, nach Veränderungen oder Zecken im Fell, wirft einen Blick auf die Pfoten und Krallen und schaut in die Augen und achtet auf die Reaktion der Iris. Eine kurze Temperaturkontrolle an Ohren und Schwanzansatz sollte auch erfolgen. Ebenfalls sollten Sie Verhaltensauffälligkeiten im Blick haben.

Katzen sind hart im Nehmen und zeigen nicht immer, wenn es Ihnen nicht gut geht.

Ihr Tierarzt wird Ihnen regelmäßig zu einer Wurm-, Zecken- und Flohprophylaxe raten. Es gibt aber auch Alternativen, wenn Sie die Belastung Ihres Tieres aus rein prophylaktischen Gründen ausschließen wollen.

Natürliche Vorbeugung vor Schädlingsbefall ist mittels Bierhefe möglich. Bierhefe enthält den natürlichen Vitamin-B-Komplex der Hefe. Sie wirkt damit natürlich gegen den Befall durch Parasiten, indem sie den Hautstoffwechsel Ihrer Katze aktiviert. Der Befall durch Parasiten und Zecken wird deutlich dezimiert. Resistenzen gegen die üblichen SpotOns können so bei Parasiten gar nicht erst entstehen.

Eine Zeckenzange sollten Sie trotzdem immer im Haus haben.

FLÖHE

 

Flöhe sind nicht nur für ihre Katze ein Ärgernis.

Bei täglicher Gabe von etwas Bierhefe sollte ein Flohbefall in der Regel nicht auftreten. Wenn sich Ihre Katze dennoch auffällig kratzt, kontrollieren Sie sie und ihre Schlafplätze besonders sorgfältig.

Bei Flohbefall findet sich auf den Schlafplätzen Flohkot. Es sind kleine schwarze Punkte. Zur Kontrolle, ob es sich tatsächlich um die Ausscheidungen von Flöhen handelt, nehmen Sie einige dieser schwarzen Krümel mit einer Pinzette, legen Sie sie auf ein weißes Blatt Papier und beträufeln Sie die Krümel mit ein wenig klarem Wasser.

Verfärbt sich das Wasser dann rötlich, handelt es sich vermutlich um Flohkot, eine Behandlung ist dann angezeigt.

Die Behandlung gegen Flöhe ist relativ aufwändig und mühsam. Flohpuppen überleben ca. ein Jahr und können weder durch Sprays oder Nebelbomben abgetötet werden (auch wenn die Hersteller anderes versprechen). Viele Mittel sind gesundheitsschädlich für das Tier und den Menschen.

Eine Möglichkeit ist ein Mittel, das die Flöhe unfruchtbar macht und somit die Verbreitung verhindert wird – fragen Sie dazu ihren Tierarzt. Nach einem akuten Flohbefall kann eine Kur gegen den Bandwurm notwendig sein, lassen Sie das explizit prüfen und behandeln Sie nicht auf Verdacht.

Im Haus oder der Wohnung hilft bei Flofbefall nur: Waschen, Saugen und Dampfreinigen – so oft und intensiv wie möglich

floehe

Die Behandlung gegen Flöhe ist relativ aufwändig und mühsam.

ENTWURMUNG

Entwurmungen werden ebenfalls prophylaktisch empfohlen. Erfahrene Katzenbesitzer achten auf Auffälligkeiten im Essverhalten. Ebenso lassen sich manche Würmer mit einem einfachen Mikroskop aus dem Handel leicht selbst feststellen.

Viele Halter verzichten auf vorbeugende Entwurmungen – das setzt aber ein wenig Wissen und Fertigkeiten voraus. Achten Sie auf Auffälligkeiten, besonders im Essverhalten und beim Gewicht. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt bei Wurmverdacht und geben Sie eine Kotprobe zur Untersuchung. Besonders gut eignen sich Sammelproben (über drei Tage). Wird dann ein Wurmbefall festgestellt, so kann gezielt gegen diesem bestimmten Parasiten vorgegangen werden.

 Wir raten von vorbeugender Entwurmung ab.

Lesen Sie hier den sehr fundierten Bericht „Der Wurm und sein Wirt“ der Journalistin Monika Peichl.

Die wichtigste Form der Prophylaxe ist ein gesundes und intaktes Immunsystem, welches Sie über eine hochwertige und artgemäße Ernährung Ihrer Katzen unterstützen!

Holler Box