KATZEN SUCHEN EIN ZUHAUSE!

» Zur Vermittlungsübersicht
Label für angeblichen Tierschutz?

VON IN Allgemein, Tierrechte & Essays, Tierschutz On 04-11-2014

Wir haben uns an dieser Stelle schon mehrfach dazu geäußert, wie kontraproduktiv so genannte Tierschutz- oder Tierwohllabel in der Massentierhaltung sind. Nach unserer Auffassung stützen solche Label vielmehr die etablierten Großunternehmen, verbessern deren Image und fördern letztlich eine weitere Absatzsteigerung.

Die Verwendung tierischer Erzeugnisse für die Ernährung des Menschen ist aus so vielen Gründen schädlich, dass eigentlich jede Diskussion um ein Für und Wider absurd ist. Nicht desto trotz führen wir diese Diskussion natürlich immer wieder gerne und diskutieren jeden einzelnen Punkt aus nahezu jeder Perspektive:

  • ethische Haltungen und philosophische Hintergründe zur Berücksichtigung der vitalen Interessen von (nicht menschlichen) Tieren
  • gesundheitliche Schäden durch den Verzehr tierischer Produkte (insbesondere in den heute üblichen Mengen)
  • ökologische Schäden durch Rodungen für Futtermittelanbau, Gewässerschäden durch massenhafte Haltungen sowie eine dramatische CO2-Bilanz
  • massive negative sozioökonomische Folgen durch den Fleisch- und Fleischreste-Export in wirtschaftlich schwach entwickelte Regionen, besonders nach Afrika
  • Beförderung von weltweiten Hungerkatastrophen durch eine massenhafte Verschwendung von Nahrungskalorien für die Erzeugung von tierischen Produkten
  • u.s.w.

Viele in unserem Vereinsumfeld sind Tierrechtler, manche vegan, viele vegetarisch. Wir sind in dieser Beziehung keine Dogmatiker. Gemessen jedoch an den Folgen des Konsums tierischer Produkte genügt ein halbwegs gesunder Menschenverstand, um ein Unterlassen einzufordern. Jeder der oben genannten Punkte ist schon für sich alleine Grund genug, den Konsum einzustellen. Wenn Sie hierzu Informationen benötigen, geben wir Ihnen gerne seriöse Literaturempfehlungen.

Die Label, die vom Deutschen Tierschutzbund e.V., aber auch von der Vier Pfoten Stiftung unterstützt werden, verschaffen den Fleischproduzenten einen seriösen Anstrich für eine marginale Verbesserung eines winzigen Teils ihrer Produktion. Tierschutzlabel sind für Flerischproduzenten nicht mehr als ein Marketinginstrument, das auf das ganze Unternehmen abstrahlt.

Wir unterstützen daher die Kampagne des Deutschen Tierschutzbüros e.V. das hierzu die Aktion Fleisch-Herkunft gestartet hat. 

Es handelt sich un eine wirkliche Aufklärungskampagne – anders als die kritisierten Label, die nach unserer Meinung eher eine Verklärung von Konsumenten zur Folge haben.

Ihr Feedback ist erwünscht und willkommen! Eine Diskussion dieses Themas ist überfällig.


TEILEN AUF:

3 Jahren her / Keine kommentare

4

NOV

Keine

Kommentare

Jens

KOMMENTIEREN

Holler Box