KATZEN SUCHEN EIN ZUHAUSE!

» Zur Vermittlungsübersicht

Funnys Geschichte

BESCHREIBUNG

Bei den meisten Katzen, die zu uns kommen, sind wir sicher, dass sie nicht lange bei uns bleiben werden. Aber dann gibt es auch Schützlinge, bei denen wir befürchten, die Stecknadel im Heuhaufen suchen zu müssen, um Topf und Deckel zusammen zu bringen. Glücklicherweise haben wir uns immer geirrt. Eine solch tolle Geschichte möchte ich Euch heute erzählen.

Eines unserer großen Sorgenkinder war Funny. Sie muss in ihrem vorherigen Leben einiges durchgemacht haben, denn obwohl sie sehr zuneigungsbedürftig ist, und das auch uns signalisierte, konnte kein Mensch sie je streicheln. Während ihres Aufenthalts bei uns gelang es unseren geduldigen Katzenseelsorgern sie an das Streicheln mit einem Federpuschel zu gewöhnen, das sie sichtlich genoss. Trotzdem blieb sie eine zurückhaltende, komplizierte Katzendame, so dass ein Vermittlungsversuch scheiterte und sie nach einigen Wochen leider wieder zu uns zurückkam. Um weiteres Ungemach von ihr abzuwenden, sollte sie als Herzdame bei den Samtpfoten bleiben. Doch alles änderte sich mit Ilonas Ankunft im Verein. Unserem Ehrenamtler-Aufruf folgend, fand Ilona ihren Weg als Vereinsfotografin zu uns. Eigentlich gar nicht auf der Suche nach einer neuen Katze, traf Funny trotzdem zielgerichtet Ilonas Herz. Ilona erinnert sich daran so: „Die Samtpfoten waren mir bereits durch eine guten Freund bekannt und auf meiner „gefällt mir“ Liste in Facebook. So kam es, dass ich eines Tages dieses Foto von Funny sah und es mich sofort tief in meinem Herzen berührt hat. Irgendwie hat sie gesagt "nimm mich!“. Auch wenn ich es heute noch sehe geht mir das Herz auf.“ Ihre häufigen Besuche blieben auch unserer aufmerksamen Funny nicht verborgen, so dass sich ein zartes Band zwischen ihnen knüpfte. Ilona freute sich auf Funny, und Funny auf Ilona. „Nun galt es nur noch die "Mutter Oberin" des Vereins zu überzeugen, denn sie wollte mir Funny nach all dem, was sie vorher durchgemacht hatte, nicht geben. Beim ersten Mal dachte ich noch "okay, das ist dann Schicksal, es soll nicht sein“, aber wie das bei großen Lieben so ist, dauert es nicht lange und es bohrt weiter...Beim dritten Anlauf, nachdem man der "Mutter Oberin" von verschiedenen Seiten zugetragen hat wie anders Funny in meiner Gegenwart reagiert und meine Nähe genießt, ließ sie sich erweichen. Dem Himmel sei Dank - nun wird alles gut, dachte ich. Der Himmel hing voller Geigen und Funny taute schnell auf“ erzählt Ilona weiter. Hier hätte die Geschichte ihr Happy End haben sollen, denn bereits nach kurzer Zeit trat das unmöglich geglaubte ein: Funny ließ sich streicheln. Von Hand!

Doch der Himmel im Funny-Ilona-Land verdunkelte sich bald: „Funny litt an furchtbaren Zahnschmerzen und ihrem sowieso schon verfilzten Fell konnte sie nun überhaupt nicht mehr Herr werden. Sie musste zum Arzt und zwar bald, und wenn sie schon da wäre, sollte er sie auch gleich scheren - so der Plan. Leider ist das mit meiner Lebensgefährtin nicht so einfach“. Bloßes Nachdenken über Tierärzte erspürte die sensible Funny und verschwand in unerreichbare Gefilde. Doch die Not war groß und mit einem ausgeklügelten Plan wurde Funny in einen Transporter gelockt und zum Tierarzt verbracht. Banges Warten... Als Funny wiederkam, war sie fast nackt und ihre Zähne mussten bis auf einen entfernt werden. Sogar eine Wucherung im Zahnfleisch wurde entdeckt und herausoperiert. Gutartig oder nicht? Das war jetzt die wichtigste Frage. Ilona erinnert sich: „Ich hoffte inständig, dass sie mir diese Prozedur verzeiht und die Wucherung gutartig ist. Als sie wieder bei sich war, traute ich meinen Augen nicht. Das war nicht dieselbe Katze! Funny schmuste plötzlich mit mir, gab Köpfchen, lag in meinem Arm und schnurrte - unglaublich! Ich war verzückt. Ein paar Tage später kam dann auch die Entwarnung - die Wucherung war gutartig! Hurra, hurra -unserer Zukunft stand nun nichts mehr im Weg! Doch dann der nächste Schlag nur eine Woche später. Alarmstufe rot - Verdacht auf Darmverschluss! Also wieder zum Arzt, was diesmal deutlich einfacher war - Gott sei Dank. Zum Glück ging auch diesmal alles gut, nach nicht einmal 4 Tagen hatte ich eine „leere“ Katze, die sich noch einmal verändert hatte. Funny schien mir 5 Jahre jünger, denn so erleichtert fing sie auch plötzlich an wie aufgedreht herumzuspringen und zu spielen - ich wollte meinen Augen nicht trauen!

Funny ist eine ganz prächtige, zauberhafte, tapfere, kluge Katze und ich bin sooo froh, dass wir uns gefunden habe. Jeden Tag kommen wir uns näher und ich kann mein Glück kaum fassen, denn mit dieser wundersamen Verwandlung zur Schmusekatze hätte eigentlich keiner gerechnet. Meine kleine, heiß geliebte Wundertüte“.

The End


Kommentare

Kommentare geschlossen

Holler Box