KATZEN SUCHEN EIN ZUHAUSE!

» Zur Vermittlungsübersicht

Neues von Peter & Purzel

Die zwei bildschönen Kater Peter und Purzel leben nun schon zwei Wochen bei mir. Den Verein Samtpfoten e.V. hatte mir eine Kollegin empfohlen, nachdem ich im Tierheim kein passendes Pärchen für mich gefunden hatte. Ich habe noch nie Katzen gehalten, und habe viel Beratung und Unterstützung durch die Vereinsmitarbeiter erhalten, sowohl bei der Auswahl der beiden, als auch generell zur artgerechten Haltung von Katzen. Ich würde Samtpfoten jederzeit weiterempfehlen, die Mitarbeiter geben sich viel Mühe, einen passenden Platz für die Katzen zu finden, und sicherzustellen, dass sie in gute Hände kommen.

Purzel hat sich noch am gleichen Abend mit mir angefreundet, als die beiden Kater bei mir eingezogen sind. (Wobei ich die zwei mehrmals im Verein besucht habe.) Er hatte auch gleich die ganze Wohnung inspiziert. Peter saß etwa 24 Stunden in seiner Kiste und liess sich auch durch Futter nur für fünf Minuten rauslocken und hat so gut wie nichts gefressen. Nach einem Tag ist aber auch er aufgetaut. Dafür war Peter der erste, der meinen Balkon angenommen hat, vermutlich waren die beiden das nicht gewohnt. Die beiden sitzen gerne an der frischen Luft, bleiben aber bisher nie länger.

Die beiden sind sehr pflegeleicht und problemlos,  worüber ich mich als „Katzenanfängerin“ sehr freue, da es auch so immer noch genug Dinge gibt, die ich zur Katzenhaltung lernen und verstehen muss. Als Brüderpaar verstehen sie sich gut, und sind so von mir als Berufstätige recht unabhängig. Es ist sogar schwer, sie zum Spielen mit mir zu bewegen, sie jagen sich lieber gegenseitig kreuz und quer durch die Wohnung, was für mich wiederum sehr unterhaltsam ist.

Inzwischen sind die zwei auch umgetauft, Purzel ist nun Lazaro und Peter ist Ovidio. Beides sind portugiesische Namen, da ich den Entschluss zu den Katzen in Portugal gefasst habe, wo ich eine zeitlang gelebt habe. Außerdem hat ein portugiesischer Freund von mir damals auch zwei Katzen aufgenommen, die den beiden zum Verwechseln ähnlich sehen. Das war einer der Gründe, warum ich mich für die beiden entschieden habe. Sie hören weder auf ihre alten noch ihre neuen Namen, dafür aber auf meine Stimme (wenn es ihnen gerade passt).

Nach den ersten zwei Wochen hatte ich mich eigentlich schon von der Vorstellung verabschiedet, abends ein Buch zu lesen, während ein schnurrender Kater in meinem Schoss schläft. Dafür schienen die beiden doch zu aktiv und zu eigensinnig zu sein. Aber dann hat sich Purzel/Lazaro überraschenderweise doch schon zwei Mal (für zwei Minuten) in meinen Schoss gelegt.

A. K. aus Berlin



Kommentare

Kommentare geschlossen

Holler Box