Vom Warum und dem Wie einer Pflegestelle

Warum

Für Samtpfoten, die krank sind, Pflege benötigen oder noch nicht vertrauensvoll mit Menschen interagieren können, sind Pflegestellen erforderlich. Sowie für Seniorkatzen, denen wir einen Verbleib im Verein nicht mehr zumuten möchten oder können.

Diese Katzen haben ein gemeinsames Schicksal: sie sind möglicherweise verletzt, verängstigt, unterversorgt und fast immer traumatisiert.

Unsere Pflegestellen geben der Katze ein sicheres, tiergerechtes Zuhause und lassen ihnen alle Zuneigung und Hilfe angedeihen, die erforderlich ist, um das Tier gesundheitlich und psychisch wiederherzustellen.

Sie werden medizinisch versorgt und wenn nötig rund um die Uhr beobachtet, gefüttert und gewärmt.

Unsere erfahrenen, ehrenamtlich arbeitenden Katzensitter geben ihnen so lange ein temporäres Zuhause, bis sie endgültig vermittelt werden können. Nur diese engmaschige Betreuung hilft unseren Fellfreunden, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, um ein fröhliches, unbeschwertes neues Katzenleben beginnen zu können.

Eine Pflegestelle zu sein bedeutet nicht nur Arbeit, sondern auch Geduld, Verständnis und Herz. 

Wer und Wie

Wir suchen immer kompetente „Pflegeeltern“, die eine oder auch mehrere Katzen jeden Alters bis zu ihrer endgültigen Vermittlung aufnehmen. 

Bei der Bewerbung für eine Pflegestelle sollten Sie sich vorher sicher sein, dass das Ihnen anvertraute Tier bis zur Vermittlung bei Ihnen bleiben darf.

Natürlich braucht es bestimmte Voraussetzungen, um einen Schützling aufnehmen und pflegen zu können. Erfahrung in der Gabe von Medikamenten, selbstständiges Einschätzen einer Notlage sind die Grundlagen einer Pflegestelle.

Zusätzlich zum Platzbedarf der Miez, ihrer Toiletten, eventueller Hygieneartikel und Futter werden Sie in den ersten Tagen, unter Umständen, auch Wochen, viel Zeit investieren müssen.

Hinzu kommt die Unterstützung bei der Vermittlungsarbeit.

Durch ihre Beobachtung helfen Sie, das Wesen und den Charakter der Katze einzuschätzen, während wir über unsere verfügbaren Medien zeitgleich ein passendes Zuhause suchen.

Sollten Sie sich angesprochen fühlen, uns in dieser Arbeit zu unterstützen, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme per Mail.

Herzliche Grüße von den Samtpfoten

Diesen Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Allgemein

(K)ein Geheimnis – Die Nase der Katze

Wir unterschätzen oft die Bedeutung des Geruchssinns bei unseren Samtpfoten. Die Nase ist nicht nur ein wichtiges Sinnesorgan, in welchem ein enormes Potenzial steckt, sondern auch

Katze des Monats

Katze des Monats: Gioia

Katze des Monats Februar ist unsere Gioia. Nicht nur, weil sie besonders hübsch ist, sondern auch weil wir überzeugt sind, ihr auf unserer kurzen Vorstellungsseite nicht